Radwanderung nach Meisenheim 2013

foto1
foto1
foto1
foto1
foto1

Radwanderung nach Meisenheim 2013

 

Wie vereinbart trafen sich Peter Alles, Gerhard Hartmann, Helmut Holl, Michael Jost, Heinrich Schaad und Winfried Mirus um 09.00 Uhr am Parkplatz Lidl in Bexbach zu ihrer Tour nach Meisenheim. Bei Sonnenschein und 20° Celcius

radelten wir über Jägersburg, Waldmohr danach über den Glanradweg nach Glanmünchweiler und Altenglan. Wir radelten weiter neben der Bahntrasse entlang Richtung Meisenheim am Glan. Hunger und Durst ließen die Blicke Ausschau halten nach einem gemütlichen Rastplatz.

Heinrich hatte wie immer einen schönen Roten dabei, denn wer gut ißt, muss auch gut trinken. Winfried meinte, morgens sollte man keinen Wein trinken, allerdings nach dem zweiten Becher meinte er, es hat zum Essen gepaßt. Begleitet wurde unsere Rast von vorbeifahrenden Tressinen und zumeist gutgelaunten Menschen. Nach zirka vier Stunden und 75 km hatten wir unser Tagesziel erreicht. Zunächst radelten wir ein wenig durch das Städtchen.

Die Mittagszeit und das interessante Angebot der Gaststätten luden zum Mittagstisch ein.

Nachdem sich das körperliche Wohlbefinden eingestellt hatte, nahmen wir das nächste Ziel, Soberheim, zirka 15 km weiter in Angriff. Das schöne Wetter und die angenehmen Temperaturen begleiteten uns auf unserer weiteren Tour. Inzwischen streuten sich einzelne Weinberge in die wunderschöne Landschaft. In Soberheim angekommen beschlossen wir zunächst die beste Abfahrzeit mit der Bahn nach Neunkirchen zu erkunden. Die deutsche Bahn sorgte bei den "alten Herren" für einige Verwirrung, insbesondere weil wir ein paar Auskenner dabei hatten, die sogar einer Japanierin weiter halfen. Anschließend wurden wir bei einem schönen Kaffee und Kuchen für die Mühen des Tages belohnt. Gegen 17.30 Uhr fuhren wir mit der Bahn nach Neunkirchen zurück.

Nahe der Grenze zum Saarland trübte sich der Himmel ein und es begann zu regnen, das aber hatte mit dem Saarland nichts zu tun. Von Neunkirchen radelten wir bei leichtem Nieselregen zur Fischerhütte in Wellesweiler, denn es fehlte ja noch die Abschlußbesprechung. Alle waren sich einig, einen schönen Tag mit Kollegen verbracht zu haben und beschlossen demnächst die Tour, dann bis Bingen zu wiederholen.

Helmut

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen