foto1
foto1
foto1
foto1
foto1

Tagesfahrt nach Saargemünd

Die erste Wanderfahrt des RV Blitz startete am 10 Juni bei herrlichem Sonnenschein. Es war ein richtiger Segen nach all den verregneten Tagen zuvor. Los ging`s um 9 Uhr in Richtung Niederbexbach. Mirus Winfried wie immer an vorderster

Front. Den ersten Unmut gab`s schon vor dem Beeder Radweg. Einige Abkürzer fuhren über den Kreisel zum Radweg. Promt wurden sie zusammengestaucht. Demütig ließen sie die Schelte über sich ergehen. Hauptsache abgekürzt ! Mit einem Schnitt von 18 km/h ging es dann weiter durch das herrliche sonnengetauchte Bliestal. Gegen 10.30 Uhr machte sich Hunger bemerkbar. Winfried der alte Fuchs hatte natürlich schon einen Rastplatz ausgemacht.

           

Bei Reinheim wurde nun alles ausgepackt was der Rucksack hergab. Lioner, Paprikawurst, Käse, Sekt, Kaffee und Brötchen. Fehlen durfte auch nicht der obligatorische Rotwein. Da es sehr warm war und die Wurst schlecht zu werden drohte, musste alles aufgegessen werden. Herbert (Junior) half uns dabei tatkräftig. Nach der Stärkung der Gruppe von 12 Mann fuhren wir weiter nach Saargemünd. Vom Bliesradweg zum Saar-Radweg ist in Saargemünd hervorragend beschildert. Auch weiße Pfeile auf der Straße weisen den Weg. Am Saarradweg angekommen, machten wir erst eine Verschnaufpause, dann machten wir uns auf den Weg zurück Richtung Saarbrücken.

Es war schon Mittag als wir in Güdingen ankamen. Ein Restaurant direkt am Radweg lud uns dazu ein unseren Flüssigkeitshaushalt aufzufüllen. Auch die nette Bedienung gefiel uns. Schauen darf man ja.

 

Gut gestärkt und mit neuem Tatendrang fuhren wir weiter Richtung Heimat. Bei einer Befragungsstelle machten wir kurz Halt. Das junge Mädchen wollte einiges von uns wissen. Wieso, warum, zu welcher Uhrzeit, wie oft?

Peter beantwortete stellvertretend für die Gruppe alle Fragen wahrheitsgemäß.

 

Ob er nicht doch ein wenig geflunkert hat? Naja, gehört halt in zunehmenden Alter dazu.

Ab Saarbrücken befuhren wir den linksseitig der Kaiserstraße versteckten Radweg bis Rohrbach. Bis nach Hause über Limbach, Niederbexbach und Ortsweiler Hof ließen wir nach 99,5 Kilometern den Tag ausklingen auf dem Alois-Nesseler-Platz.

 

Allen hat die Tour gefallen wie man sieht.

Bis zur nächsten Tour am 19. August. Unterwegs auf dem Fritz-Wunderlich-Weg.

Autor: Fachwart und Kameramann Heinrich